Umweltschutz

Aluminium – Werkstoff für eine ganzheitliche Ressourcenschonung
Aluminium ist ein multifunktionaler, langlebiger und leicht recycelbarer Werkstoff. Aufgrund seiner Eigenschaften können im Bau-, und Verkehrswesen, im Anlagen- und Maschinenbau, in der Elektrotechnik und in vielen anderen Bereichen Anwendungen realisiert werden, die dauerhaft und effizient Energie einsparen.

Zudem lässt sich Aluminium mit geringer Energie nahezu verlustfrei rezyklieren und kann somit neuen Verwendungen zugeführt werden. Nicht zuletzt aufgrund der guten Recyclingeigenschaften von Aluminiumprodukten über ihren gesamten Lebenszyklus. Die deutsche Aluminiumindustrie sieht sich hier in der Verantwortung und verfolgt hierzu insbesondere folgende Grundsätze im Einklang mit der Agenda 21.

Kontinuierliche Senkung des Energiebedarfs
Erzeugung Die Aluminiumindustrie hat den Energieverbrauch ihrer Produktionsprozesse erfolgreich reduziert. Gerade die Primäraluminiumproduktion ist ein gutes Beispiel dafür, wie es die Aluminiumindustrie versteht, ökonomische und ökologische Ziele in Einklang zu bringen.

Waren 1950 noch 21 kWh Strom notwendig, um 1 kg Aluminium zu erzeugen, sind dies heute in neueren Anlagen aufgrund verfahrenstechnischer Verbesserungen nurmehr 13 kWh. Alle Möglichkeiten, den Energieaufwand weiter zu senken, werden genutzt.

Stillstand kann sich eine moderne Industrie auch in anderen Produktionsschritten nicht leisten. Daher steht der Energieaufwand auch bei der Produktion von Aluminiumhalbzeug oder Folien ständig auf dem Prüfstand. „Contineous Improvement“ steht auch hier für eine kontinuierliche Reduzierung des Energiebedarfs.

Zunehmendes Recycling von Aluminium
Recycling Gerade in Rohstoff armen Ländern wie Deutschland gewinnt das Recycling mehr und mehr an Bedeutung. Doch neben dieser volkswirtschaftlichen Dimension bietet das Recycling von Aluminium auch ökologische und ökonomische Vorteile. Das Recycling von Aluminium benötigt nur 5% der Energie, die zur Herstellung von Primäraluminium benötigt werden. Darüber hinaus werden durch das Recycling Emissionen reduziert. Gerade im Verpackungsbereich ist Deutschland Recyclingweltmeister. Denn in Deutschland werden alle Verpackungen ob Aluminiumdose oder –folie dem Recycling zugeführt – aus den gebrauchten Produkten wird neues Aluminium, das zur Herstellung neuer, hochwertiger Produkte verarbeitet wird. Dennoch Recycling nur am Beispiel der Optimierung des Energiebedarfs festzumachen, greift zu kurz. Recycling spart Ressourcen, entlastet die Deponien, reduziert Emissionen. Kurz um – Recycling lohnt sich für die Umwelt.

In Deutschland wird mittlerweile inzwischen mehr Aluminium aus dem Kreislauf gewonnen als über den primären Bereich. Dadurch wird die Ökobilanz von Aluminiumprodukten hinsichtlich Energie- und Wasserverbrauch, Abfallaufkommen, Emissionen, Rohstoffverbrauch und Entsorgung optimiert. Dies zeigt auf, dass sich die Vorteile des Werkstoffes durch einen nahezu unbegrenzten Lebenszyklus Jahr für Jahr für Mensch und Umwelt zunehmend auszahlen.

Quelle: aluinfo.de